Einkaufswagen 0
blank-space

Ist ein New York Besuch gefährlich?

#news


Ich bekomme häufig die Frage von euch, wie sicher New York ist und ob man sich in Gefahr begibt wenn man den Big Apple besucht. 

Vorweg, seit Covid ist die Kriminalitätsrate gestiegen, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß, den man haben könnte wenn man den sozialen und traditionelle Medien folgt. New York bleibt weiterhin eine der sichersten Metropolen der Welt.

Unterhalb habe ich ein paar Tipps für eueren sichern Aufenthalt, Ecken die ihr meiden solltet, Tipps zur Subway und Anweisungen wie sich in gewissen Situation verhalten, aufgeschrieben. 


Unsere Bestseller


Gegenden in New York die ihr meiden solltet

New York ist eine riesige Stadt und die meisten Verbrechen geschehen in Gegenden wo sich keine Touristen aufhalten. In meisten der Fälle kommt ihr nicht in diese Gegenden, zumindest nicht nachts, aber ich schreibe sie für euch nichts desto trotz auf. 

 

Diese Orte in New York City solltet ihr meiden:

 

  • Die Süd-Bronx ist statistisch der gefährlichste Stadtteil von New York City, wie es dazu kam und warum gerade dort die Gangs wüten erfahrt ihr auf unser Bronx, Queens und Brooklyn Tour
  • Ost Harlem, Manhattan oder das sogenannte Spanish Harlem, auch hier kommt es ab und an zu Schießereien, da hier ein großes Sozialwohnungsobjekt ist und häufig mit Drogen gehandelt wird
  • A-B-C Town, Manhattan Avenue A, B und C an der südöstlichen Spitze von Manhattan, hier befindet sich das größte Sozialwohnungsobjekt in gesamten Vereinigten Staaten und besonders Nachts, solltet ihr diese Gegend meiden
  • Das Financial District, Manhattan bei Nacht neigt dazu, nach Geschäftsschluss menschenleer zu werden. Je weniger Menschen sich in einem Gebiet aufhalten, desto unsicherer ist es für Touristen
  • Central Park bei Nacht, Manhattan es mag verlockend erscheinen, nach Einbruch der Dunkelheit im Central Park spazieren zu gehen, aber es ist sicherer, auf den Sonnenaufgang zu warten. Im Allgemeinen gilt: Haltet euch fern von menschenleeren Stadtteilen
  • Woodside, Queens entlang dem Northern Blvd, hier befinden sich einige Clubs und Stripläden wo sich die bösen Jungs von New York häufig bei Nacht aufhalten 
  • Jamaica, Queens der Rapper 50 Cent wurde einst hier niedergeschossen. Jamaica ist groß und nicht überall gefährlich aber alles in der Nähe von JFK kann schnell zu einer NoGo-Zone werden. Der einzige Ort, den ich persönlich meide und wo ich, als jemand der sich in New York auskennt, nie bei rot an der Ampel halte
  • Marcy Projects Brooklyn, Sozialwohnungsobjekt, wo häufig die Polizei anrücken muss
  • Brownsville und East Flatbush, Brooklyn hier ist Mike Tyson aufgewachsen und beschreibt in seinem Buch wie er im Alter von 5 Jahren mit einer Waffe durch die Gegend gezogen ist. Die Nachbarschaft bleibt bist heute ein Gebiet das man umgehen sollte


Gegenden, wo ihr die Augen offen halten solltet

  • Alles um den großen Bus-Bahnhof Port Authority 40th - 42nd Street 8th und 9th Avenue, als auch innerhalb des Bahnhofs selbst. Hier halten sich häufig Obdachlose und Junkies zum Aufwärmen auf, seit ein wenig auf der Hut
  • Pennsylvania Station, hier, ebenfalls wie in Port Authority, wärmen sich Obdachlose und Junkies vor allem nachts auf 
  • Chelsea ist groß und einige Seitenstraßen auf 7th Ave und in der Meatpacking Gegend sind manchmal von zwielichtigen Gestalten überlaufen, speziell seit COVID, da sich die beiden großen Bahnhöfe in der Nähe befinden. Weil viel los ist, ist es relativ sicher, habt jedoch ein wenig mehr die Augen offen bei Nacht als gewöhnlich  

Tipps für eine sichere Subwayfahrt

  • Meidet die beiden äußersten Wagen auf beiden Enden, häufig steigen dort die Obdachlosen und verwirrten ein. Steigt etwa in der Mitte der Subway ein, dort ist es etwas voller aber sicherer
  • Wenn ein Wagen leer ist und die beiden neben an voll sind, hat es einen Grund, steigt dort nicht ein. Meist hat jemand sich erleichtert oder etwas in der Richtung geht vor sich
  • Wenn ihr auf die Subway wartet, stellt euch mit dem Rücken zur Wand und nicht in der Nähe der Gleise, so dass keiner der “verwirrten” auf die Idee kommt euch auf die Schienen zu schubsen 
  • Nie starren oder Augenkontakt mit auffälligen Gestalten aufnehmen
  • Wagen wechseln an der nächsten Station, falls ihr auf eine oder andere Art beunruhigt seid 

Wie sich in gewissen Situationen verhalten

Ich persönlich lebe hier ingesamt seit 15 Jahren und bin nie auf die traditionelle Art und Weise ausgeraubt worden. Einmal wurde mir das Portmonee auf der Subway gestohlen als ich betrunken eingeschlafen bin und ein anderes mal hat ein Obdachloser Alkoholiker 20 USD von mir ergaunert, in dem er mich beschuldigt hatte ihn umgekrempelt und sein Six-Pack an Bier zerbrochen zu haben. Beides ist meiner eigenen Dummheit geschuldet. Damit euch das nicht passiert, hier ein paar Tipps. 

 

  • Wenn man euch am Times Square etwas in die Hand drückt z.B. eine CD oder die verkleideten Comic Figuren zu einem Foto zwingen, seid ihr nicht verpflichte zu zahlen oder das in die Hand gedrückte zu behalten. Verneint höflich oder gibt es zurück, sollten sie weiterhin aggressiv nach Geld verlangen, zeigt auf einen Polizisten, sie stehen so gut wie an jeder Ecke, und sagt “Let’s call the cops and let them decide” (lasst uns die Polizei rufen und sie sollen entscheiden). Damit dürfte in 99% der Fälle eurer Problem gelöst sein. 
  • Wenn einer der Obdachlosen schreit oder euch anspricht, keinen Augenkontakt aufnehmen und weiterlaufen. Die meisten von Ihnen haben leider mentale Schwierigkeiten aber an Hilfe für solche Menschen mangelt es in den Staaten sehr. Das gleiche gilt in der Subway. 

Subway fahren einfach gemacht

Jeden Tag fahren über 4.3 Millionen Menschen mit der New Yorker U-Bahn und ihr solltet sie auch wenigsten einmal in Anspruch nehmen. Subway fahren in New York ist relativ einfach und so funktioniert es.



Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen